4. Februar 2015 - Allgemein

Corporate News vom 4. Februar 2015

HMS Bergbau AG: Erweitertes Exportgeschäft aus neuem Kohlevermarktungsvertrag mit Ichor-Coal N.V.

▲ Kohlevermarktung von Minen der IchorCoal-Gruppe

▲ Lieferung wird über Richards Bay Coal Terminal abgewickelt

Berlin, 4. Februar 2015: Die HMS Bergbau AG, ein internationaler Kohlehandelskonzern mit operativem Know-how in der Förderung, dem Umschlag und dem Handel von Kohle, gibt die Expansion ihrer internationalen Kohlevermarktungsaktivitäten durch einen neuen Kohlevermarktungsvertrag mit der südafrikanischen Kohlenbergbaubetreiber IchorCoal N.V. bekannt. Auf diesem Wege setzt die HMS Bergbau AG die bestehende Zusammenarbeit mit der im Mehrheitsbesitz der IchorCoal befindlichen Vunene Mining Pty. Ltd. fort und erhält darüber hinaus den Zugang zu weiteren Bergbaubetrieben der IchorCoal für den Export und den Inlandsabsatz außerhalb von Eskom. Analog zum Vorjahr werden die Exportlieferungen auf dem Seeweg über den Richards Bay Coal Terminal (RBCT) – dem weltweit größten Export Terminal für Kohle – abgewickelt.

“Die Verlängerung und Erweiterung der Vereinbarung für die Exportvermarktung der Bergbauaktivitäten der gesamten IchorCoal Gruppe unterstreicht die Stärke der Position der HMS Bergbau AG auf dem internationalen Kohlemarkt,” sagt Heinz Schernikau, Vorstandsvorsitzender der HMS Bergbau AG. “Ich bin überzeugt, dass die Partnerschaft mit IchorCoal weiterhin für beide Seiten vorteilhaft und befriedigend sein wird.”

Der Vorstand

Über HMS Bergbau AG:

Die HMS Bergbau AG, Berlin, ist eines der führenden unabhängigen Kohlehandelsunternehmen in Deutschland. Kerngeschäft ist der internationale An- und Verkauf des Rohstoffs, der an namhafte Stromproduzenten sowie Industrieverbraucher weltweit geliefert wird. Ferner erschließt die HMS Bergbau AG, die vor allem in Asien und Afrika expandiert, exklusive Rohstoffressourcen und übernimmt die gesamte Transportlogistik für ihre Kunden. Seit Dezember 2008 ist die HMS Bergbau AG an der Frankfurter Wertpapierbörse im Entry Standard notiert.