Corporate News vom 2. Juli 2018
2. Juli 2018 - Allgemein, Finanzen

HMS Bergbau AG: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2017

  • Gesamtleistung +24% auf EUR 222 Mio. (Vj.: EUR 178 Mio.)
  • EBITDA auf TEUR 2.007 (Vj.: TEUR 1.812)
  • Stärkung der internationalen Kohlehandelsbeziehungen
  • Positiver Ausblick auf 2018

Berlin, 2. Juli 2018: Dem internationalen Rohstoffhandelskonzern HMS Bergbau AG hat im Geschäftsjahr 2017 die Strategie der Ausweitung ihrer Geschäftsaktivitäten auf weitere Rohstoffe wie Erze, Metalle oder Zementprodukte konsequent fortgesetzt und entwickelt sich zunehmend zu einem internationalen Rohstoffhandelskonzern. Schwerpunkt der operativen Aktivitäten stellt weiterhin das Kohlegeschäft für die Stahl-, Zement- und Kraftwerksindustrie dar, bei dem die HMS Bergbau AG über eine anerkannte und über Jahrzehnte aufgebaute Expertise bei der Abbildung der kompletten Wertschöpfungskette verfügt.

Neben dem Abschluss von diversen internationalen Vermarktungsabkommen im Jahr 2017 vor allem in Südafrika und Indonesien und einer damit einhergehenden Ausweitung der Tonnage bei gleichzeitig stabilen Rohstoffpreisen, ist der geplante Verkauf von bis zu 20 Prozent an der Silesian Coal International Group of Companies S.A. als wesentlichster Meilenstein im Geschäftsjahr 2017 sowie im laufenden Geschäftsjahr 2018 zu werten. Mit dem Erlös aus dem Anteilsverkauf sollen die Vorbereitungsmaßnahmen der HMS Bergbau AG für den Kohleabbau in Orzesze, Polen finanziert werden sowie die internationalen Handelsaktivitäten der Gesellschaft weiter gestärkt werden.

Die initiierten operativen Weichenstellungen der vergangenen Jahre spiegeln sich auch im Zahlenwerk der HMS Bergbau wider, welches einmal mehr vom starken Handelsgeschäft in Asien und Afrika geprägt war. Die Gesamtleistung stieg im Vergleich zum Vorjahr um gut 24 Prozent auf 222 Millionen Euro. Gleichzeitig erhöhte sich das EBITDA von 1.812 TEUR auf 2.007 TEUR im Jahr 2017. Der Periodenüberschuss belief sich zum 31. Dezember 2017 auf 720 TEUR nach 269 TEUR per Ende 2016 und konnte somit überproportional gesteigert werden. Bei einer gestiegenen Bilanzsumme von 46,2 Millionen Euro konnte das Eigenkapital im Vergleich zum Vorjahr um annähernd 10% erhöht werden.

Auch der Beginn des Geschäftsjahres 2018 verläuft vielversprechend. Der sich am Markt abzeichnende nachhaltig positive Aufwärtstrend der Rohstoffmärkte, die guten Rahmenvereinbarungen mit etablierten Kunden sowie die internationale Positionierung der HMS Bergbau AG, versprechen erneut verbesserte Ergebnisse. Demzufolge rechnet das Management im laufenden Geschäftsjahr 2018 mit leicht steigenden Umsatzerlösen und durch die weitere vertikale und horizontale Integration von Handelsgeschäften auch mit einer weiterhin attraktiven Rohmarge. Das Jahresergebnis für das Geschäftsjahr 2018 sollte sich auf ähnlichem Niveau wie im Geschäftsjahr 2017 belaufen.

Der Vorstand