30. September 2014 - Allgemein

HMS Bergbau AG veröffentlicht Halbjahreszahlen 2014

 

▲    Konzernumsatzerlöse von 69,1 Mio. EUR (Vorjahr: 42,7 Mio. EUR)

▲    Konzernergebnis von 0,5 Mio. EUR (Vorjahr: -1,6 Mio. EUR)

 

Berlin, 30. September 2014: Die HMS Bergbau AG, ein internationaler Kohlehandelskonzern mit operativem Know-how in der Förderung, dem Umschlag und dem Handel von Kohle, hat die Zahlen für das erste Halbjahr 2014 veröffentlicht.

Nachdem die Gesellschaft das Jahr 2013 nutzte, um die Marktpositionierung im internationalen Kohlemarkt weiterhin nachhaltig zu verbessern, konnte dieser eingeschlagene Wachstumskurs auch in 2014 erfolgreich fortgesetzt werden.

Als wesentlicher Meilenstein ist im Hinblick auf die zukünftige Unternehmensentwicklung die Übernahme der polnischen Śląski Węgiel Żory – Suszec Sp. Z.o.o. im Februar 2014 zu nennen. Diese Gesellschaft hält Explorationslizenzen für zwei in Schlesien gelegene Gebiete, die auf der Grundlage von vorhandenen geologischen Kohlereserven von deutlich mehr als 1 Mrd. Tonnen ein solides Abbaupotenzial für die langfristige Förderung von Koks- und Kraftwerkskohle. Der Zugriff auf die sehr hohen und qualitativ hochwertigen Ressourcen versetzt die HMS Bergbau AG in die Lage, die Marktposition im europäischen Raum und für Kokskohle auch in Übersee zu stärken. Gleichzeitig agieren wir unabhängiger von anderen Beschaffungswegen.

Die Finanzkennzahlen haben sich im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum signifikant verbessert. So stiegen die Umsatzerlöse gegenüber der Vorjahresperiode von 42,7 Millionen Euro um 26,4 Millionen Euro auf 69,1 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 61,8 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit entwickelte sich von minus 1,5 Millionen Euro um 2,1 Millionen Euro auf 0,6 Millionen Euro. Der Periodenüberschuss erhöhte sich ebenfalls deutlich und bezifferte sich zum 30. Juni 2014 auf 0,5 Millionen Euro nach minus 1,6 Millionen Euro in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Bei einer Bilanzsumme von 18,7 Millionen Euro (31.12.2013: 15,5 Millionen Euro) beträgt die Eigenkapitalquote nahezu unverändert 17,6 Prozent (31.12.2013: 17,5 Prozent). Der Kassenbestand konnte zum Bilanzstichtag gegenüber dem 31.12.2013 um 1,9 Millionen Euro auf 5,4 Millionen Euro ausgebaut werden.

Aufgrund unserer derzeitigen Marktposition und den Perspektiven, die sich insbesondere durch die Exploration in Polen und die langfristigen Vermarktungsabkommen in Afrika sowie steigende Umsätze in Südostasien ergeben, gehen wir weiterhin davon aus, in den kommenden beiden Geschäftsjahren steigende Umsatzerlöse und durch die weitere vertikale Integration von Handelsgeschäften auch leicht verbesserte Margen generieren zu können.

Für das Jahr 2014 gehen wir unverändert von einem positiven EBITDA und einem positiven Jahresergebnis aus.

Der Halbjahresbericht 2014 der HMS Bergbau AG steht auf der Unternehmenshomepage unter www.hms-ag.com im Bereich Finanzen zum Download zur Verfügung.

Der Vorstand

Über HMS Bergbau AG:

Die HMS Bergbau AG, Berlin, ist eines der führenden unabhängigen Kohlehandelsunternehmen in Deutschland. Kerngeschäft ist der internationale An- und Verkauf des Rohstoffs, der an namhafte Stromproduzenten sowie Industrieverbraucher weltweit geliefert wird. Ferner erschließt die HMS Bergbau AG, die vor allem in Asien und Afrika expandiert, exklusive Rohstoffressourcen und übernimmt die gesamte Transportlogistik für ihre Kunden. Seit Dezember 2008 ist die HMS Bergbau AG an der Frankfurter Wertpapierbörse im Entry Standard notiert.