Die Förderung des Schwarzen Goldes war schon immer durch eine sehr anspruchsvolle und mit vielen Risiken verbundene Arbeit gekennzeichnet. Aus diesen besonderen Arbeits- und Lebensbedingungen sind ein einzigartiges Ethos und eine ausgeprägte, stolze Kultur der Bergbaugemeinschaften hervorgegangen. Ein sehr prägnantes Beispiel dafür ist das deutsche Steigerlied.

2f_glueckauf

„Schlägel und Eisen“
in Deutschland, Polen und Großbritannien Symbol für den Bergbau

 

Das Steigerlied, das schon in das deutsche Volksliedgut eingegangen ist, drückt die Hoffnung der Bergleute aus, nach der harten und gefährlichen Arbeit aus dem Bergwerk wieder gesund auszufahren und zu Frau und Familie zurückzukehren. „Glück Auf!“ selbst ist ein Bergmannsgruß, der die Hoffnung auf ein gesundes Ausfahren aus dem Bergwerk nach der Schicht ausdrückt. Andere Interpretationen deuten darauf hin, dass der Refrain „Glück auf!“ das Glück beschwört, der Berg möge sich auftun, um so die Kohle oder Erze abbauen zu können.
Die HMS Bergbau AG ist sich der stolzen Bergbautradition bewusst und fühlt sich den besten Tugenden der Bergleute verpflichtet.


 

https://youtube.com/devicesupport

„Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt.
Und er hat sein helles Licht bei der Nacht,
schon angezündt’
Schon angezündt’! Das wirft seinen Schein,
und damit so fahren wir bei der Nacht,
ins Bergwerk ein
Ins Bergwerk ein, wo die Bergleut’ sein,
die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht,
aus Felsgestein
Aus Felsenstein, hau’n wir das Gold,
doch dem schwarzbraunen Mägdelein, bei der Nacht,
dem sein wir hold
Ade, nun ade! Lieb’ Schätzelein!
Und da drunten in dem tiefen finst’ren Schacht, bei der Nacht,
da denk’ ich dein
Und kehr ich heim, zum Schätzelein,
dann erschallet des Bergmanns Gruß bei der Nacht,
Glück auf, Glück auf!“

Weitere interessante Links zum Steigerlied und zur Bergbautradition:

http://www.bergbautradition.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Bergbau